This is an archive page !!!


Die Piefke-Saga

[ Die Personen ]

Die Fuchsberger-Sendung "Auf los geht's los" vom 28. August,1982

Kennmelodie und Vorspann, Fuchsberger tritt auf, Applaus. Fuchsberger steht vor den neun "Geschworenen".

FUCHSBERGER: (im TV) Die erste Frage heute, ich weiß nicht, ob sie heikel ist, mit Sicherheit ist sie heiter, das hoffe ich wenigstens. Sie wissen ja, wie das läuft. Ich frage, wie viele der neuen Geschworenen erfüllen diese oder jene Bedingung, Sie (zu den Kandidaten) denken zehn Sekunden nach, schauen sich die Herrschaften hier an und dann wahlen Sie die Nummer in lhrem Fächer. Zum Beispiel: Wieviele der neun Geschworenen nennen die Deutschen prinzipiell "Piefke"?

Gelächter im Publikum. Die Geschworenen und Fuchsberger lachen ebenfalls.

FUCHSBERGER: (im TV) Ha, ha, ha! Ja!

[ Berlin | Lahnenberg | Wien | Der Skandal ]

FUCHSBERGER: (im TV) Noch nicht drücken, bitte, noch nicht drücken! (Zu den Kandidaten:) 10 Sekunden! Schauen Sie sich lhre Pappenheimer an, jetzt halten Sie bitte hoch! Ich seh schon, was passiert, aha!

FUCHSBERGER: (im TV) Die Drei, die Acht, meinen Sie? -, die Vier und die Sechs! Also relativ hochgegriffen! Meine Damen und Herren Geschworenen - wieviele von Ihnen nennen die Deutschen (räuspert sich), Entschuldigung, ich muß das Wort klar und deutlich herausbringen - Piefke? Drücken Sie bitte jetzt! - 5, 6, bleiben Sie drauf mit dem Finger! 6, sechs sind es, (zu den Kandidaten.-) haltet bitte hoch! - Das ist ein Volltreffer! Der Christian hat die Sechs und er bekommt diesen Punkt! (Applaus.) Aber! So einfach lasse ich die Damen und Herren jetzt nicht davonkommen! (Geht zu den "Geschworenen".) Wer hat denn gedrückt? (Die sechs halten die Hände hoch.) Sie haben nicht gedrückt?

GESCHWORENER: (im TV) Nein ...

FUCHSBERGER: (im TV) Aha! (Zu Frau.-) Sie haben gedrückt. Ich wüßte von Ihnen gern, was ist denn ein Piefke. Was heißt das überhaupt?

GESCHWORENE: (im TV) In meinen Augen sind die Piefke, wie Sie so schön sagen, irgendwie die Eingebildeten, die aus Deutschland kommen! Die fahren oamoi im Jahr, fahren s' nach Österreich auf Urlaub und dann ... (Sie stockt, Gelächter, tosender Applaus im Wiener Publikum)

FUCHSBERGER: (im TV) Und dann ... Also, Sie meinen, sollen die zwamal, zwamol im Jahr nach Österreich kommen?

GESCHWORENE: (im TV) Nein, aber wenn sie nach Österreich kommen, müßten sie ja nicht so angeben, net?

FUCHSBERGER: (im TV) Ah, weil sie so angeben?

GESCHWORENE: (im TV) Ja! ! ! (Gelächter, tosender Applaus.)

(m182) FUCHSBERGER: (im TV) Sie hat auch gedrückt! Was ist denn mit den Piefkes los?

GESCHWORENE: (im TV) Na, ich finde, das sind eingebildete Deutsche, die glauben halt, sie sind was Besseres, und die im Ausland viel angeben!

(Applaus.)

FUCHSBERGER: (im TV) Im Ausland viel angeben... (zur Kamera.) Also, liebe Landsleute, jetzt wissen wir Bescheid!

[ Berlin | Lahnenberg | Wien | Der Skandal ]

FUCHSBERGER: (im TV) Also, dann möchte ich (zum nächsten "Geschworenen") von Ihnen auch wissen: ...

FUCHSBERGER: (im TV) Wie sehen Sie denn einen Piefke?

GESCHWORENER: (im TV) Des is verschieden. Es gibt solche und solche.

(Gelächter)

FUCHSBERGER: Solche ... Ja... ich möchte jetzt wissen, wie ist der solche, der erste solche?

GESCHWORENER: Wienerisch gesagt: mit seiner Mark schmeißt er um, weil der Schilling weniger wert ist!

FUCHSBERGER: (im TV) Mit was schmeißt er um?

GESCHWORENER: (im TV) Mit der D-Mark schmeißt er um!

FUCHSBERGER: (in die Kamera) Landsleute, seid das nächste Mal etwas sparsamer! (Gelächter.)

[ Berlin | Lahnenberg | Wien | Der Skandal ]

FUCHSBERGER:(im TV) Ich wollt aber jetzt doch noch fragen, weiß denn jemand von den neun Geschworenen, was der "Piefke" wirklich bedeutet, wie der entstanden ist?

GESCHWORENE: (im TV) Das ist in den Kriegsjahren gekommen...

FUCHSBERGER:(im TV) In welchen Kriegsjahren?

GESCHWORENE:(im TV) Im 2. Weltkrieg!

FUCHSBERGER:(im TV) Nein!

FUCHSBERGER:(aus dem TV) Also, dann darf's ich Ihnen sagen, und Ihnen auch liebe Zuschauer, Entschuldigen Sie, wenn ich Ihnen ab und zu den Rücken zudreh - ich bin so begeistert von meinen neun Geschworenen -, vor dem Ersten Weltkrieg war Kaiser Wilhelm zu Besuch, Staatsbesuch hier in Wien, und er hat nicht nur großes Gefolge mitgebracht, sondern auch ein Musikcorps. Und vor diesem Musikcorps, da marschierte der Stabsmusikcorpsmeister weg, und der war so zackig und so militarisch und so martialisch, daß die Österreicher anfingen zu lachen: Schauts Euch den an, der fiel auf, und dann fragte man: wer ist dieser Mann und wie heißt der, und siehe da, er hieß August Piefke! (Gelächter) Und so ist das entstanden und seit der Zeit werden wir also mit diesem Stabsmusikmeister immer wieder verglichen, aber wir haben ein paar ganz interessante Aufschlüsse bekommen ...

FUCHSBERGER:(im TV) ... wie wir uns, wenn wir Gast sind in diesem schönen Österreich, ein bißchen angenehmer verhalten konnten, als wir es manchmal, sicherlich nicht böse gemeint, tun! Mit unserem zweiten . . . (Applaus)

[ Berlin | Lahnenberg | Wien | Der Skandal ]


[ Vorwort | Über den Autor | Massentourismus | Leserbriefe | Bestellformular ]

© Copyright 1995, Paper Edition by Haymon-Verlag, Innsbruck, Online Edition by OBS. All rights reserved.
These pages are designed to be viewed with Netscape!
Updated on Oktober 2, 1995 by editor@obs-us.com.